Was dir eine gesunde pflanzliche Ernährung wirklich bringt

Das Jahr 2020 hat begonnen und wie es immer am Anfang eines neuen Jahres ist, sind die Menschen unglaublich motiviert. Auch darin ihre Ernährung (wieder) zu verbessern. Sich gesünder zu ernähren ist mit einer der meisten Vorsätze, die die Menschen beschließen.

 

Mit diesem Artikel möchte ich dich darin unterstützen, dabei zu bleiben. Ich möchte dich informieren, warum gerade die gesunde, rein pflanzliche Ernährung dir besonders viel bringt und worauf du dabei achten solltest. 

Über die gesunde pflanzliche Ernährung

 

Die gesunde pflanzliche Ernährung:

  •  sorgt dafür, dass dein Säure-Basen-Haushalt (wieder) ins Gleichgewicht kommt. Dieser ist wichtig für unsere allgemeine Gesundheit. Überwiegen die Säuren, dass heißt, leidest du unter einer chronischen Übersäuerung (was bei den meisten Menschen heutzutage leider der Fall ist) ist dein Körper und dein Immunsystem nicht mehr in seiner Homöostase (Fließgleichgewicht) und es kann leicht zu den verschiedensten Krankheiten und Symptomen kommen. Es fängt z.B. häufig an mit immer wiederkehrenden oder häufiger auftretenden Infekten oder permanenter Müdigkeit und Erschöpfung (das sind bereits die ersten deutlichen Warnzeichen). Leidest du unter einer Autoimmunerkrankung oder einer anderen chronischen Erkrankung dann ist die Übersäuerung schon sehr weit fortgeschritten und es ist wirklich dringend Zeit etwas zu tun. Aber auch wenn du z.B. unter diversen emotionalen/mentalen/seelischen Problemen wie Ängsten oder Depressiven Verstimmungen leidest, weist das auf eine Übersäuerung hin. Erkrankungen wie Krebs, Schlaganfall und Herzinfarkt zeigen dann die Endstation der Übersäuerung an, sie werden auch als Säurekatastrophen bezeichnet. Wie gesagt, ALLE Erkrankungen können nur entstehen wenn dein Säure-Basen-Gleichgewicht* nicht mehr im Gleichgewicht ist.
  • sorgt dafür, dass du dein persönliches Wohlfühlgewicht findest. Bei mir war es z.B. so, dass ich einige Kilos zugenommen habe. Dies hat mich am Anfang zwar etwas schockiert hat, da  ich ja viel besser gegessen habe und irritiert war, wie das Gewicht dann hoch gehen kann, allerdings weiß der Körper (unter einer gesunden Ernährung) genau was er zu tun hat und da ich damals untergewichtig war, hat mein Körper genau das richtige gemacht.  Dein Gewicht wird sich nach und nach (das kann etwas dauern) in dein persönliches Wohlfühlgewicht einpendeln. 
  • bringt dir viel bessere Laune. Klingt zwar etwas komisch, aber es ist so. Nicht nur bedingt durch die Übersäuerung sind viele Menschen wirklich oft eher "sauer" also verärgert, missmutig, leicht gereizt und ähnliches. Je gesünder du dich ernährst, je besser wird deine Laune werden. Ich habe das besonders stark erfahren, als ich mich eine ganze Weile 100% rohköstlich ernährt habe. Ich wurde jeden Tag überschüttet von Glücksgefühlen, so viel, dass ich teilweise gar nicht wusste wohin damit (und das obwohl sich an meiner allgemeinen Lebenssituation noch nicht wirklich was geändert hatte, ich war in einer nicht so optimal laufenden Ehe in der ich nicht wirklich glücklich war, mit meiner Selbstständigkeit lief es auch noch nicht wirklich bombastisch etc.... aber durch die Ernährung wurde ich EINFACH GLÜCKLICH). Und dieses einfach Glücklichsein, hat dann auch viel in meinem Leben verändert. Denn wenn du aus dir heraus einfach glücklich bist, dann verändern sich Dinge oft automatisch bzw. du überlegst ganz genau ob du den Job noch machen willst oder in der Beziehung bleiben willst oder, oder, oder....

  • zeigt dein Maß an Selbstliebe an. Wenn du dich jeden Tag von Tonnen von Junkfood, Chips, Schokolade, tierischen Produkten und anderen ungesunden Kram ernährst (und glaub mir, ich habe das über Jahrzehnte gemacht), so zeugt das nicht gerade von Selbstliebe, Selbstachtung, Selbstrespekt und Selbstfürsorge.  Ich meine, wenn du ein Kind bekommst, welches du bedingungslos liebst, versuchst du das auch so gut wie möglich zu ernähren und sorgst allgemein für sein Bestes, oder?  Warum legt man also bei sich selbst dieses desinteressierte und zum Teil selbstzerstörerische Verhalten an dem Tag, dass man sich oft selbst zuschüttet mit dem schlimmsten Kram, als wäre man eine Mülltonne....sorry, dass ich das so direkt sage, aber bei mir war es ja nicht anders. Je mehr du anfängst, dich gesünder zu ernähren, mehr auf deinen Körper und auf seine Funktionen und Signale und Botschaften zu achten, je mehr wirst du in die Selbstliebe komme und je eher wird dir bewusst, dass du ihm eigentlich nur das Beste geben möchtest und das alles andere eine Missachtung von dir selbst ist. Dir wird bewusst, dass du nun mal nicht noch 10 weitere Ersatzkörper im Keller hast, sondern dass du nur diesen einen hast und er sehr wertvoll ist!  

  •  lässt dich allgemein immer besser und besser fühlen. Du wirst schon nach kurzer Zeit, erste Verbesserungen verspüren. Das kann sich in vielem äußern. Vielleicht kommst du morgens besser aus dem Bett oder merkst, dass deine Gelenke nicht mehr so weh tun. Du wirst nach und nach immer mehr Energie bekommen (besonders die Rohkost spielt da eine große Rolle, weil Rohkost einfach die meiste Energie liefert!). Nach und nach verschwinden immer mehr Zipperlein, Symptome und auch Krankheiten.**
  • verbessert dein Aussehen.  Je gesünder du dich ernährst, vor allem je nährstoffreicher die pflanzliche Ernährung ist, je langsamer verläuft die Zellalterung. Außerdem verändert sich durch diese Ernährung oft deine gesamte Ausstrahlung, die dich einfach jünger, frischer und strahlender wirken lässt.  Hautprobleme verschwinden, Augenringe/schatten können gemildert oder verbessert werden, deine Haare glänzen mehr, deine Nägel werden wieder stärker etc....
  •  bringt dir mehr Bewusstsein. Das klingt für dich vielleicht auch merkwürdig, aber je cleaner du dich ernährst, je mehr erwacht dein Bewusstsein und deine Achtsamkeit. Du siehst Dinge aus einer anderen Perspektive und dir werden Sachen bewusst, die dir vorher einfach nicht so klar waren und du bekommst vor allem auch die Lust weiter an deiner Bewusstseinserweiterung zu arbeiten. 

* Eine Übersäuerung entsteht nicht nur durch die falsche Ernährung, sondern auch durch Stress (der Hauptfaktor), allgemein falsche Lebensführung, durch Extremsport oder wenn du dich kaum bzw. gar nicht sportlich betätigst, durch das Rauchen, Alkohol etc.... Von daher ist es wichtig, auch auf die anderen Punkte zu achten. 

 

** Bei Krankheiten liegt nicht nur eine Ursache vor, sondern es ist ein multifaktorelles Geschehen und das bedeutet, dass es oft auch verschiedene Ansätze braucht, diese komplett auszuheilen. In meinem Online-Coaching arbeite ich mit den Menschen 1:1 individuell, aber auf ganzheitlicher Ebene, damit Krankheiten und Symptome komplett verschwinden und der Mensch wieder zu wirklicher Gesundheit und Lebensfreude finden kann.

Wie sieht eine gesunde pflanzliche Ernährung aus?

  •  Obst, Gemüse und Greens sind deine Hauptdarsteller. Mit diesem Trio tust du schon unglaublich viel für deine Gesundheit.  Denn alle drei enthalten unwahrscheinlich viele Nährstoffe wie Vitamine, Spurenelemente, Mineralstoffe, sekundäre Pflanzenstoffe und sie wirken hauptsächlich basisch, allen voran übrigens die Greens zu denen gehören: (dunkel)grüne Salate, Kräuter, Wildkräuter, Weizen-, Gersten-, Hafer- und andere Gräser (kannst du im Biomarkt kaufen, selbst ziehen oder auch als Pulver zusätzlich einnehmen, z.B. DAS HIER.*   Wenn du mehr über Greens wissen möchtest, dann lies diesen Artikel. 
    Es gibt so viele verschiedene Obst- und Gemüsesorte, viele verschiedene Salate, Kräuter und auch Pilze, dass es keine Ausrede mehr gibt, denn da ist für jeden etwas bei und Langeweile steht auch nicht mehr auf dem Speiseplan. Die meisten Sachen kannst du roh essen oder gedämpft, gekocht, gebacken, wie es dir lieber ist. Die Kartoffel ist übrigens entgegen der weitläufigen Meinung KEIN Dickmacher (außer sie wird zu oft mit viel Fett kombiniert, wie Pommes, ständig Bratkartoffeln, etc) sondern die Kartoffel ist extrem gesund und lässt sich vielfältig zubereiten, auch ohne Massen an Fett, z.B. dampfgegart, in Gemüseeintöpfen, als Ofenkartoffel gebacken, als Pellkartoffel in einem basischen Kartoffelsalat etc... 
    Rohkost ist auch ein wichtiges Thema in der rein pflanzlichen Ernährung, denn sie bringt, wie oben schon erwähnt, unheimlich viel Energie. Du wirst es merken, je mehr Rohkost du in deinen Alltag integrierst. Und das muss nicht schwer sein. Deinen Tag kannst du z.B. schon mit einem großen grünen Smoothie beginnen oder auch mit einem großen Obstsalat den du mit z.B. Feldsalat und Chicoree oder anderem Grün toppst. 

  • Weizen und andere glutenhaltige Produkte sind, auch wenn sie vegan sind, nicht wirklich zuträglich für deine Gesundheit. Dein Körper profitiert vor allem von einer glutenfreien Ernährung. Reis, Hirse, Quinoa und Buchweizen sind z.B. auch gute Beilagen und aus ihnen können auch Brote und andere Backwaren hergestellt werden.  Mehr zum Thema glutenfrei, kannst du HIER nachlesen. 

  •  Auch deinen Industriezuckerkonsum solltest du dringend runterschrauben. Das scheint anfangs gar nicht so einfach, denn auch wenn man selbst keinen Industriezucker pur mehr kauft und auch keine konventionellen Süßigkeiten, so versteckt er sich dennoch auch in sehr vielen anderen Lebensmitteln, die man so kaufen kann. Deshalb fang an die Zutatenliste zu studieren. Sollte sich Zucker unter den ersten 3 Zutaten befinden (Achtung Industriezucker versteckt sich auch gerne hinter Namen wie: Glukosesirup, Glukosefruktosesirup, Highcorn-Fructose-Sirup etc), solltest du das Produkt auf jeden Fall stehen lassen, am besten wäre natürlich es wäre gar kein Industriezucker enthalten.
    Es gibt aber viele anderen gesündere Zucker-Alternativen. Mein Favorit ist der Ahornsirup. Das ist aber nur eine Möglichkeit. Über die gesunden Zuckeralternativen werden ich aber noch mal einen separaten Artikel schreiben. Du kannst auch gerne meinen Selbstheilungsimpuls kostenlos abonnieren, da teile ich monatlich auch immer Rezepte, die Industriezuckerfrei sind. 

  •  Meide zu viel Fett. Und damit sind nicht nur tierische Fette, Pommes, Chips und Co. gemeint, sondern auch pflanzliche natürliche Fette wie Pflanzenöle, Avocado, Nüsse etc...wenn diese im Übermaß konsumiert werden. Allerdings kommt es auch auf die individuellen Umstände an, wie viel Fett eine bestimmte Person braucht/verträgt etc..... Fette, besonders die tierischen, belasten unser Hauptentgiftungsorgan die Leber, die so immens wichtig für unsere allgemeine Gesundheit ist. 

  • Achte auf die richtigen Eiweißquellen. Ich weiß, wenn man beginnt sich rein pflanzlich zu ernähren, bekommt man oft von allen Seiten gesagt "Oh mein Gott, du wirst einen Eiweißmangel bekommen!" Da kann ich nur immer noch den Kopf schütteln. Eiweiße sind wichtig, dass stimmt absolut, aber eben auch die richtigen Eiweiße. Tierische Eiweiße belasten den Körper und pflanzliche Eiweiße findest du in Hülle und Füllen in: Nüssen aller Art (Achtung, da sie sehr fettreich sind, also damit nicht übertreiben), Hülsenfrüchten aller Art (besonders gut in Kombination mit z.B. Reis), Quinoa (hier sind alle essentiellen Aminosäuren = Eiweißbausteine, also Eiweiße bereits aufgeschlüsselt, enthalten), genauso wie bei Hanfsamen. Außerdem findest du besonders in Wildkräutern (die du zumindest in Deutschlang bereits ganzjährig in Hülle und Fülle finden und kostenlos nutzen kannst) Unmengen von Eiweißen. Die Eiweißbombe schlechthin ist z.B. die Brennnessel. 

  • Und nicht vergessen: Wasser trinken! Egal, wie du dich ernährst, Wasser ist das Lebensmittel Nr. 1 und extrem wichtig. Oft essen wir mehr als wir trinken, dabei ist Hunger oft auch nur versteckter Durst. Beginne deinen Tag also immer mit mindestens 0,5 Liter frischem reinen Wasser (und denke auch tagsüber daran immer wieder nachzutanken ;) ) 

 Du interessierst dich für gesunde, rein pflanzliche (Rohkost)Rezepte und allgemein für die ganzheitliche Entgiftung? Dann ist mein Gesundheits-Ebook mit Sicherheit etwas für dich. 

Jetzt bist du dran!

Ich hoffe dieser Artikel hat dir gefallen und dich motiviert dran zu bleiben bei der gesunden pflanzlichen Ernährung oder jetzt mehr in sie einzusteigen. Wie gesagt, im Online-Coaching, kann ich dich auch gerne dabei unterstützen. Melde dich aber auf jeden Fall für den kostenlosen Selbstheilungsimpuls an, wenn du mehr über gesunde Ernährung und Lebensführung wissen möchtest. 
Gerne kannst du diesen Artikel natürlich auch teilen! 

"Werde zu deinem wahren, authentischen und gesunden Selbst!"

Deine Jen 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Barbara Jakob (Samstag, 04 Januar 2020 17:56)

    Vielen herzlichen Dank, liebe Jen, für Deine Arbeit, all die nützlichen Tips und Deine Unterstützung! Du hast mich im vergangenen, gesundheitlich nicht ganz einfachen Jahr des öfteren "aufgefangen". ❤️DANKE! Nun würde ich gerne Dein Angebot nutzen und Dein eBook bestellen. Fürs neue Jahr wünsche ich Dir und Deinen Lieben viel Glück �, Lebensfreude und Gesundheit! Liebe Grüße, Barbara

  • #2

    Jen Fuchs (Samstag, 04 Januar 2020 20:42)

    Liebe Barbara,
    vielen lieben Dank für dein Feedback und die Wünsche. Das freut mich sehr <3
    Ich wünsche dir mit meinem ebook ganz viel Freude und das es dir ganz, ganz
    viel Gesundheit bringt!!!!
    Alles Liebe, Jen