Sakralchakra - Sexualität, Sinnlichkeit und Lebensfreude

In diesem Artikel erfährst du, ob dein Sakalchakra  (auch Sexualchakra genannt) geschwächt/blockiert ist, welche Symptome und Probleme dieses dann auslösen kann und mit welchen Heilanwendungen und Übungen du es wieder stärken und harmonisieren kannst. 

 

 

 

Wenn du noch nicht genau weißt, was ein Chakra überhaupt ist und was du mit Chakra-Arbeit im Gesundheitsbereich machen/schaffen/erreichen kannst, dann lies bitte vorweg DIESEN Artikel. 

 

 

 

Nach und nach werden auch Artikel über die anderen Hauptchakren folgen.  Hier kommst du zum Artikel über das Wurzelchakra. 

 

Bedeutung und Lage des Sakralchakras

Name des Sakralchakras im Sanskrit: Svadhisthana-Chakra

Zentrale Themen: Sexualität, Sinnlichkeit, Fortpflanzung, Arterhaltung, Kreativität, schöpferische Lebensenergie 

Anzahl der Blütenblätter: Sechs

Farbe: Orange

Mantra:  VAM  (sprich: WANG)

Element:  Wasser

Grundsymbol: Mondsichel

Planet: Venus

Sinnesfunktion: Schmecken 

 

Das Sakralchakra auch bekannt als Sexualchakra oder das 2. Chakra, liegt etwa auf Höhe des Kreuzbeins, etwas oberhalb der Geschlechtsorgane, einige Fingerbreit unterhalb des Bauchnabels.   

Wann sollte das Sakralchakra harmonisiert werden?

Der Wirkungsbereich dieses Chakras erstreckt sich auf den gesamten Beckenraum und Kreuzbeinbereich und ebenfalls auf den Blutkreislauf und den Lymphfluss. Über das Sakralchakra werden die Geschlechts- und Unterleibsorgane und auch die Nieren und die Blase  mit Energie versorgt.  Es steuert die Entgiftung über die Harnwege. 

 

 

Je mehr der folgenden Punkte auf dich zutreffen, je wichtiger ist es für dich, dein Sakralchakra wieder zu harmonisieren:

 

  • wenn du unter sexuellen Problemen leidest wie Libidomangel (oder aber auch verstärkte Libido), Frigidität, Potenzprobleme bis hin zu Impotenz
  • wenn  du unter Menstruationsschmerzen/Problemen leidest (auch PMS)
  • oder unter hormonellen (Zyklus)problemen
  • oder auch unter diversen Unterleibsinfektionen 
  • bei häufigen Blasen- und/oder Nierenproblemen
  • bei Prostataerkrankungen
  • bei Schmerzen/Beschwerden im LWS-, Hüft- und Kreuzbeinbereich
  • wenn es dir an Lebensfreude mangelt
  • oder du das Leben generell nicht richtig genießen kannst
  • wenn du (häufig) unter Schuldgefühlen leidest
  • oder auch wenn du zu Eifersucht neigst
  • wenn es dir schwer fällt kreativ zu sein bzw. du dich in dem Bereich blockiert fühlst
  • wenn du zu streng mit dir bist und hohe Ansprüche an dich selbst stellt  (Perfektionismus)

Heilanwendungen für das Sakralchakra

Du kannst verschiedene Heilmethoden für das Sakralchakra anwenden.  Mehr kannst du hier bei den einzelnen Punkten lesen.

 

 

 

Aromatherapie*

 

Es gibt einige Öle die das Sakralchakra direkt anregen. Hierzu zählen Orange (auch bittere Orange), Basilikum**, Pfeffer, Sandelholz,  Myhrre, Anis, Vanille, Ylang Ylang und Rosmarin**. Du solltest dich intuitiv für das Öl entscheiden, welches dich am meisten anspricht, wenn du es riechst. Natürlich kannst du auch 2 oder 3 Öle miteinander kombinieren. 

Du kannst das Öl vielfältig nutzen. Z.B. gibst du davon ein paar Tropfen in die Wasserschale eines Verneblers (Diffusor) (diese sind besser als gewöhnliche Duftlampen), für unterwegs kannst du auch ein paar Tropfen auf ein Taschentuch geben und immer mal wieder daran riechen.  Natürlich kannst du dir ein paar Tropfen deines ausgewählten Öles auch in einen Esslöffel Basisöl (wie Jojoba-, Sesam- oder Mandelöl) einrühren und damit dann den Unterleibs- und Kreuzbeinbereich, aber auch die Nierengegend mit kreisenden Bewegungen einmassieren. Auch eine Massage der Füße (Fußsohlen) mit diesem Öl wirkt hier ganz wundervoll.  Die Füße haben generell eine direkte Verbindung zum Unterleib und vor allem auch zu den Nieren. 

 

* Lege bitte Wert auf qualitativ hochwertige Öle. Ich empfehle dir die von Young Living*. 

 

** Menschen mit Epilepsie sollten Rosmarin- und auch Basilikum-Öl aufgrund des hohen Keton-Gehalt nicht verwenden oder vorerst mit ihrem Arzt/Heilpraktiker sprechen. 

 

 

Pflanzenheilkunde

 

 

Die Heilpflanzen, die die Aktivität des Sakralchakras wieder anregen sind: Brennessel, Schafgarbe und Petersilie.  Alle diese Heilkräuter kannst du sehr gut frisch sammeln, bzw. Petersilie im Garten oder auch auf dem Balkon selbst anpflanzen und so im Smoothie oder Saft nutzen. Petersilie schmeckt auch lecker in Salaten und allen möglichen anderen Rezepten. (Solltest du schwanger sein, solltest du auf Petersilie eher verzichten, bzw nur wenig zu dir nehmen, da diese die Wehentätigkeit anregen kann). 

 

Ansonsten kannst du dir auch sehr gut einen Tee damit machen. Überbrühe dazu 1 Esslöffel Brennessel- oder Schafgarbenkraut (oder Hälfte/Hälfte) und übergieße diesen mit 1 Liter kochendem Wasser. Ca. 10 Minuten abgedeckt ziehen lassen und dann abseihen. Den Tag über verteilt trinken. 


ACHTUNG: Ganz wichtig, damit du keine Arzneimittelreaktion entwickelst. Bitte trinke eine Teesorte niemals länger als 6 Wochen am Stück. Dann solltest du mit der Sorte mind. 2 Wochen pausieren und einen anderen Tee trinken. Danach könntest du mit der ersten Teesorte wieder starten!

 

 

 

Edelstein-Therapie

 

Es gibt sehr viele Heilsteine (Edelsteine) die in allen Bereichen für mehr Gesundheit sorgen können. Um das blockierte Sakralchakra wieder zu öffnen und es zu harmonisieren eignen sich hier besonders die Edelsteine Aventurin (orange), Hyazinth, Goldtopas (orange),  Feueropal (orange), Koralle, Bernstein (orange) und Aprikosenachat.  Wähle auch hier intuitiv aus, welcher Stein dir am ehesten zusagt. 

 

Du kannst den ausgesuchten Edelstein an einer Goldkette (um den Hals) tragen oder aber auch, wenn du dir eine kleine Pause gönnst, den Stein auf den Unterleib (ca. 2-3 Fingerbreit unter dem Bauchnabel) auflegen für 15-30 Minuten und dabei entspannen.   

 

Auch kannst du den Stein mehrere Male am Tag in die Hand nehmen und ihn darüber wirken lassen oder energetisiere dir damit dein Trinkwasser. Gebe den Stein in dein Glas und fülle mit frischem Quell- oder gefilterten Wasser auf. Vor dem Trinken, sollte der Stein mindestens 10-15 Minuten im Wasser gelegen haben. 

 

 

Bachblütentherapie

 

Auch mit Bachblüten kannst du dein Sakralchakra positiv unterstützen. In diesem Fall sind das die drei Bachblüten: Oak (Eiche), Olive (Olive) und Pine (Föhre). Sie harmonisieren besonders die seelischen Bereiche, die vom Sakralchakra beeinflusst werden.

 

Lass dir in der Apotheke zwei der Blüten, oder auch alle drei, miteinander mischen. Nehme von dieser Mischung 4 mal täglich 4 Tropfen (direkt auf die Zunge träufeln. Versuche die Tropfen vor dem Hinunterschlucken, noch eine Weile im Mund zu behalten.

Übungen für dein Sakralchakra

Jetzt gebe ich dir noch ein paar Übungen an die Hand, womit du dein (geschwächtes oder blockiertes) Sakralchakra stärken und unterstützen kannst. 

 

Vokalvibration

 

Führe diese Übung über einen längeren Zeitraum regelmäßig zweimal am Tag (am besten morgens und abends) durch und du tust damit sehr viel Gutes für dein Sakralchakra. 

 

Setze dich dazu entspannt aber aufrecht hin und schließe die Augen. Atme nun langsam tief durch die Nase ein und lasse mit dem Ausatmen (durch den Mund) ein lang gezogenes , geschlossenes "O" ertönen. (Wie bei Boot). Führe diese Übung einige Minuten lang durch und achte darauf, wie sich die Vibrationen in deinem Unterbauch ausbreiten. 

 

 

Affirmationen und Afformationen

 

Du kannst dir auch eine der folgenden Affirmationen aussuchen...

 

"Ich genieße mein Leben mit all meinen Sinnen." 

"Ich lasse meiner Kreativität und meiner Lebensfreude freien Lauf."

"Ich nehme meinen Körper und meine Sinnlichkeit liebevoll an." 

"Ich genieße meine Sexualität."

"Ich genieße das Leben." 

 

… oder einen Satz deiner Wahl der positiv zu den Themen: Sexualität, Sinnlichkeit und Kreativität,  Lebensfreude, etc... passt und dann sagst du dir diese Affirmation jeden Abend direkt vorm Einschlafen (in flüsternden Ton) am besten so lange BIS du dabei einschläfst und morgens nach dem Aufwachen sagst du dir diesen Satz ebenfalls noch mal einige Minuten im Flüsterton. 

 

Du kannst aber auch Afformationen nutzen. Diese sind vielleicht ideal für dich, wenn du mit Affirmationen schwer arbeiten kannst, weil du den Satz nicht wirklich glaubst und dein "Ego" ihn so blockiert. Bei Afformationen arbeitest du mit Fragen. 

 

Z.B. "Warum bin ich voller Lebensfreude?"  

 

oder "Wieso fühle ich mich so sinnlich?" 

 

oder "Wie kann ich meine Kreativität (oder Sinnlichkeit oder Sexualität) noch mehr positiv ausleben?" 

 

Dein Unterbewusstsein wird hierfür Antworten FINDEN ;)  und so wirkt es dann positiv.  

 

 

Chakra-Energie-Massage

 

Führe diese Massage, die eigentlich eher ein Handauflegen, als eine Massage ist ;) möglichst 1 mal am Tag durch. Du kannst sie gleich morgens beim Aufwachen machen oder abends vor dem Einschlafen.

 

Lege dich entspannt auf den Rücken, schließe die Augen und reibe deine Hände ein paar Mal kreisförmig aneinander um die Handchakren zu aktivieren. Dann lege deine linke Handfläche unterhalb des Nabels auf die Bauchmitte und die rechte Hand dann auf die linke. 

 

Stell dir beim Einatmen (durch die Nase) vor wie du Lebensenergie (auch Prana oder Qi genannt) durch die Atemluft aufnimmst und sie sich in ein wundervolles kraftvolles ORANGE verfärbt. Atme dann möglichst langsam durch den Mund wieder aus und stell dir dabei vor wie diese orangene aufgenommene Energie, durch deine Hände in dein Sakralchakra fließt . Du kannst dir die Energie als einen orangenen Wirbel, ein orangenes drehendes Rad oder eine orangene Lichtkugel vorstellen. 
Führe diese Übung mindestens 7 Atemzüge durch und bleibe danach noch einen Moment liegen und spüre der Wirkung nach. 

Jetzt bist du dran!

Ich hoffe der Artikel hat dir gefallen. Wenn du ihn hilfreich findest, dann teile ihn bitte gerne!  Und berichte mir in den Kommentaren von deinen Erfahrungen zum Thema Chakra-Arbeit und Sakralchakra. Ich freu mich darauf. 

 

 

 

Wenn du mehr Übungen und Heiltipps für deine ganzheitliche Gesundheit suchst, dann schau dir auch gleich mein umfangreiches Gesundheits-Ebook an.  Oder, wenn du persönliche Unterstützung suchst, dann buche dir dein kostenloses Kennenlern/Orientierungsgespräch mit mir.  

"Werde zu deinem wahren, authentischen und gesunden Selbst."

Deine Jen

Literatur: Chakra-Praxisbuch von Kalashatra Govinda

* Affiliatelink