Dynamind - eine Technik gegen Stress, Schmerzen und Unwohlsein

 

 

Die Dynamind-Technik ist eine Selbsthilfe-Technik bei Schmerzen, körperlichen Unwohlsein, Stressgefühlen und allerlei psychischen und emotionalen Empfindungen

 

Diese Technik stammt von Serge Kahili King und sie gehört mit zum traditionellen hawaiianischen HUNA-Prinzip

 

 

Sie wurde bisher weltweit sehr erfolgreich angewandt und hat bereits unzähligen Menschen bei allen möglichen Problemen geholfen, deshalb möchte ich sie gerne heute mit dir teilen. 

1. Problem/Beschwerde auswählen 

Wähle zu erst ein körperliches, emotionales oder psychisches Problem, welches dich aktuell belastet. 

Fühle in das Problem hinein und bestimme wie stark es sich auf einer Skala von 0 (für keine Beeinträchtigung) bis 10 (stärkste Beeinträchtigung) für dich anfühlt.

 

Beispiel:  "Meine Kopfschmerzen belasten mich mit einer Stärke von 9."

 

 

 

 

2.  Handzeichen 

 

Forme nun vor deinem Körper (ich mache es in der Körpermitte zwischen Bauch und Brustkorb) mit deinen Fingern ein Dreieck. Halte deine Hände so zusammen das die beiden Daumen und beide Zeigefinger sich berühren und ein Dreieck bilden. Die anderen Finger berühren sich auch. 

 

3.  Mit einem Satz bekräftigen

 

Sage laut oder leise (besser laut!)

 

"Ich habe ein Problem mit ....."

"Ich habe ein Problem mit .... und das kann sich ändern."

"Ich habe ein Problem mit .... und dieses Problem wird jetzt verschwinden."

 

Ich selbst sage (als Beispiel):

 

"Danke dir Kopfschmerz das du dich zeigst, ich gebe dich jetzt frei." 

 

Ich persönlich finde das ANNEHMEN eines Problems, welcher Art auch immer, als äußerst wichtig. Und dafür passen die genannten Sätze für mich nicht so und ich nehme meinen. 

 

Wiederhole diesen Satz einige Male. 

4. Thymusdrüse beklopfen

 

Klopfe 7 mal mit 2-3 Fingern einer Hand auf deinen Brustkorb und zwar möglichst den Punkt der vier Finger breit unterhalb deiner Halskuhle liegt. 

Hier befindet sich deine Thymus-Drüse. Das beklopfen dieser stimuliert dein Immunsystem, wirkt gegen Stress und hilft dir dich zu entspannen. 

 

Du kannst den Punkt:

 

  • sanft beklopfen
  • eine Art sanfte Vibration ausführen
  • den Punkt (ohne Druck) länger berühren
  • ihn berühren in Kombination mit summen

 


5. Hegu-Punkt beklopfen 

 

In dem Bereich zwischen Daumen und Zeigefinger befindet sich der in der TCM sehr bekannte Punkt Dickdarm 4 der auch HEGU

"Tal der harmonischen Vereinigung" heißt. Er ist der Meisterpunkt für das Gesicht. 

 

Er wirkt unterstützend beim loslassen von alten Glaubens- und Verhaltensmustern, hilft aber auch bei körperlichen Problemen wie Erkältung, Kopfschmerzen oder Verstopfung.

 

Nach der hawaiianischen Tradition werden sie Hoku-Punkte genannt. 

 

Beklopfe den Bereich zwischen Daumen und Zeigefinger 7 mal auf jeder Handseite mit 2 bis 3 Fingern. 

 

 

Wähle zwischen den unterschiedlichen Berührungsmethoden. 

6. Beklopfen des Hokua-Punkt

 

Wenn du dein Kopf etwas nach vorne beugst macht sich ein Wirbel deiner Halswirbelsäule besonders sichtbar. Dies ist der 7. Halswirbel auch als Prominens bekannt. Hier liegt nach hawaiianischen Traditionen der Hokua-Punkt der den gesamten Oberkörper- und insbesondere auch den Rücken- und Hüftbereich revitalisieren und entspannen soll. 

Beklopfe nun mit 2-3 Finger diesen Bereich deines Nackens. Ebenfalls 7 mal

 

Auch diesen Punkt kannst du auf die vier verschiedenen Arten berühren:

 

  • sanft beklopfen
  • mit einer sanften Vibration
  • den Punkt länger berühren (ohne Druck)
  • den Punkt berühren in Kombination mit Summen.

 

 

 


7.   Piko Piko Atmung 

Wenn du mit den Berührungen/Beklopfungen fertig bist, nehme bitte wieder die Handposition von Punkt 2+3 ein. Diese Handhaltung wird bis zum Ende der Sitzung aufrecht erhalten. 

 

Atme nun tief durch die Nase ein und konzentriere dich auf den Scheitelpunkt auf deinem Kopf. Halte den Atem kurz an und atme anschließend tief durch Nase oder Mund aus und konzentriere dich dabei auf all deine Zehen.  Diese Atmung ist die Piko Piko Atmung, welches bedeutet von Punkt zu Punkt zu atmen.  In diesem Fall hier vom Scheitel bis zu den Zehen. 

 

Wiederhole dieses einige Male.

 

 

 

 

8. Überprüfung

Frage dich nun selbst, möglichst laut auf welcher Zahl der Skala dein Problem/deine Beschwerde nun noch steht. Um wie viel ist es bereits gesunken.

Wiederhole diese Übung gegebenenfalls bis zu einigen Male. Lege zwischen den Runden aber immer wieder eine kleine Pause ein. 

 

Unterstützend wirkt bei der Dynamind-Technik auch sehr gut die Imagination. Wenn du gut mit inneren Bildern arbeiten kannst, kannst du dir bei den einzelnen Übungen auch vorstellen wie sich dein Schmerz/Problem/Unwohlsein auflöst.... z.B. das der Kopfschmerz von sanften Wellen weggespült wird. Hier kannst du ganz intuitiv auf deinen Körper vertrauen und ein Bild "kommen lassen", dich aber natürlich auch bewusst für eins entscheiden. Wichtig ist das es sich für dich stimmig anfühlt. 

 

Brauchst du Unterstützung im gesundheitlichen Bereich oder möchtest du ganzheitlich gesund werden, dann unterstütze ich dich gerne in Form meines Online-Coachings. (Natürlich auch gerne in meiner Praxis, wenn du in der Nähe wohnst.) 

 

 

Wie gefällt dir die Dynamind-Technik? Berichte mir gerne in den Kommentaren und wenn dir der Artikel gefallen hat, teile ihn gerne mit Freunden, Familie und Bekannten. 

"Werde zu deinem wahren, authentischen und gesunden selbst."

Deine Jen

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Brunhilde (Sonntag, 16 April 2017 17:56)

    Liebe Jen,
    da habe ich etwas Neues dazugelernt!
    Sehr interessant!
    Und dazu noch kostenlos und schnell durchführbar zuhause.
    Werde mich mal etwas mehr mit den hawaiianischen Ritualen und Heilmethoden beschäftigten.
    Danke fuer den Tip.
    Liebe Grüße B

  • #2

    Jen (Dienstag, 18 April 2017 09:31)

    Freut mich das dir der Artikel gefällt liebe Brunhilde! Und ja du sagst es kostenlos und durchführbar zu Hause. Und selbst die Abschlussübung also die Piko-Piko-Atmung lässt sich sogar unterwegs unauffällig ausführen, toll oder?!
    Liebe Grüße Jen